Patsch / Bella / Blog

… vom Donnerhall fast taub

April 2, 2012 wurfpuschel , ,

Filmstöckchen, mit Twist am Ende!

Wenn einem Madame Kalt­mam­sell ein Stöckchen hin­wirft, dann kann man das ja schlecht liegen lassen.

Nach welchen Kri­te­rien entschei­dest du, ob du einen Film im Kino sehen möchtest?

    Das ist eine wilde Mis­chung, aber generell kann es schon mal wichtiger sein welche Leute den Film gemacht haben, als worum es geht. Also bes­timmte Darsteller (Mag­gie Smith!), Regis­seure (Taran­tino) und vor allem Drehbuchau­toren (Whe­don, Sorkin) kön­nen den Auss­chlag geben, selbst wenn das Thema bei mir erst­mal zu ‘Meh’ führt.

Mit wem gehst du am lieb­sten ins Kino?

    Mit­tler­weile gehe ich sogar sehr gern allein. Wenn mit Begleitung, dann jemand der meine Begeis­terung teilt und nicht mit den Augen rollt, wenn ich eine halbe Stunde über einen Dia­log reden will. Aus Nostalgie-Gründen wird die ewige Besten­liste der Kinobe­gleitung immer der A. anführen, der mich eigentlich ‘betreuen’ sollte, aber seine Zeit auch lieber im Kino verbrachte.

Gibt es einen Schaus­pieler / eine Schaus­pielerin, deren Autauchen auf der Beset­zungsliste garantiert ver­hin­dert, dass du dir den Film ansiehst?

    Sogar etliche. Wobei ich diese Schaus­pieler dann auch mit entsprechend schwachen Pro­duk­tio­nen in Verbindung bringe. Also Bradley Cooper und Kather­ine Heigl oder auch Ash­ton Kutcher und diese Dings, äh, Jes­sica Biel. Generell “Schaus­pieler” die ihre Bekan­ntheit eher ihrer vorteil­haften Optik und der Teil­nahme an ein paar hal­bid­i­o­tis­chen roman­tis­chen Komö­dien zu ver­danken haben.

Gibt es eine filmis­che Erzähltech­nik, auf die du aller­gisch reagierst?

    Eigentlich nicht, denn es gibt immer wieder Filme die mich pos­i­tiv überrascht haben. Vor ‘Memento’ emp­fand ich Rück­wärt­serzählen als einen bil­li­gen Trick und wollte es nicht mehr sehen. Da ich aber viele Serien sehe, gibt es natür­lich Kniffe die ein­fach überstra­paziert wer­den. Ein Voice-Over ohne Sinn, die Fake-Documentary und wack­lige Kam­er­afahrten, um Span­nung zu erzeu­gen brauche ich nicht wirklich.

Magst du einen Film­musikkom­pon­is­ten / eine Film­musikkom­pon­istin beson­ders gerne? Welchen oder welche?

    Ach, ach. Da bin ich ja ein furcht­barer Lang­weiler. Weil: ich mag das bom­bastis­che Zeug, also Zim­mer und Co. Oder eben leise, klas­sis­che Töne. Wobei, das einzige Mal als ich aus dem Kino kam und mir dachte “süßer Sound­track, will ich haben”, war nach den ‘göt­tlichen Geheimnis­sen der Ya-Ya-Schwestern.‘und der besteht eher aus verträumten Folk und klir­ren­dem Geseusel.

Der Clou bei diesem Stöcken ist, dass man es nicht nur weit­ergeben soll, son­dern sich gle­ich neue Fra­gen dazu aus­denkt. Na dann, vielle­icht mögen Semi, Fee, Ver­dachtsmo­ment und Halb­bluthob­bit ja?

  1. Hast du schon­mal während eines Films das Kino ver­lassen? Und wenn ja, warum?
  2. Gibt es einen Film, der einen schlechten Tag immer ret­tet? Welchen?
  3. Warum schauen Men­schen eigentlich roman­tis­che Komödien?
  4. Welchem Film/Darsteller/Regisseur würdest du gern einen Oscar ver­lei­hen, warum?
  5. Welches Buch sollte eigentlich schon lange mal ver­filmt wer­den und von wem?

  • http://semisuicidal.wordpress.com/ Semi­Sui­ci­dal

    coo­lio, ein stöckchen! :) hatte ich lang nicht mehr. und schöne fra­gen hast du dir aus­gedacht — ich freu mich aufs beant­worten.
    (und, btw: nach deinen antworten hier würd ich gern mal mit dir ins kino gehen.)

  • http://twitter.com/kaltmamsell kalt­mam­sell

    Oh, wie span­nend - ganz her­zlichen Dank!